Len​a Doroth​​ea Kampert

Mit P​ferden in Harmonie

Hast Du Dich auch schon mal gefragt,

ob Du reif bist für ein eigenes Pferd ?


Warum schreibe ich darüber? Nun, ich möchte ein Bewusstsein für die Situation erwecken, für die große Aufgabe und die möglichst lebenslange Verantwortung die mit der Anschaffung eines eigenen Pferdes einhergeht.


Erkundigen Dich vor dem Kauf des eigenen Pferdes über eine Möglichkeit der Artgerechten Pferdehaltung und was der Begriff "Artgerecht" überhaupt bedeutet, was es bedeutet im Sinne des Pferdes zu handeln. Wichtig sind dazu Pferdeerfahrene Stallbetreiber und ein ebensolcher Trainer, die Dich und Dein Pferd bei Bedarf im ganzheitlichen Sinne über die nächsten Jahre begleiten können. 

"Wir sollten besorgt sein,

das Pferd nicht zu verdrießen

und seine natürliche Anmut zu erhalten,

sie gleicht dem Blütenduft der Früchte,

der niemals wiederkehrt, wenn er einmal verflogen ist.“

Anton de Pluvinel:

Die folgenden Fragen geben Dir Aufschluss darüber,

ob ein Pferd zu Dir passt oder nicht. 

Je öfter Du mit Ja antworten kannst, um so mehr spricht dafür, dass Du Dich ausreichend mit dem Thema „Ausbildung eines Pferdes / jungen Pferdes / Korrekturpferdes“ auseinander gesetzt hast. Und dass Du weißt, was mit der Anschaffung eines Pferdes auf Dich zukommt. Aber sei ehrlich zu Dir selbst! Wenn Du öfter mit Nein als mit Ja antworten musst, solltest Du ernsthaft darüber nachdenken, ob ein Pferd /junges Pferd / Korrekturpferdes wirklich das Richtige für Dich ist. Du solltest Dir auf jeden Fall einen angemessen Ausbilder an Deine Seite stellen und einige Jahre der Ausbildung in Kauf nehmen wollen und die Kosten bedenken.


Hier nun der Test

Quelle: Zuchtverband Baden-Württemberg


1. Sie verfügen über lange Reiterfahrung und haben schon verschiedene Pferde unterschiedlichen

Ausbildungsstandes geritten?


2. Sie sind in der Lage, sowohl im Grundsitz wie auch im Leichten Sitz im Gleichgewicht zu sitzen?


3. Sie sind sattelfest und geraten auch bei einem Bocksprung oder einem flotteren Tempo nicht aus der Ruhe,

ebenso bei gelegentlichen Widersetzlichkeiten des Pferdes?


4. Sie haben ausreichend Zeit und Erfahrug, sich einem Pferd täglich zu widmen, um seine Erziehung

und seine Ausbildung konsequent zu betreiben?


5. Oder, falls nicht, haben Sie einen geeigneten Reiter/Ausbilder, der an den Tagen einspringt, an denen Sie selbst

nicht zum Reiten kommen?


6. Auf ihrer Reitanlage ist für ein ausreichendes Bewegungsangebot des Pferdes außerhalb der

Ausbildung an der Longe oder unter dem Sattel vorhanden, zum Beispiel Offenstall, Bewegungsstall und Weiden?


7. Sie verfügen über ein geeignetes Ausreitgelände?


8. Sie verlieren nicht leicht die Geduld?


9. Sie sind bereit, auch Rückschläge in Kauf zu nehmen, die regelmäßig bei der Ausbildung oder Korrektur von

Pferden vorkommen können?


10. Es ist Ihnen klar, dass in den ersten beiden Jahren der Grundausbildung eines jungen Pferdes oder der Korrektur

eines Pferdes die eigenen Interessen oft zurückgestellt werden müssen?


11. Und dass sich die Arbeit mit einem jungen Pferd / Korrekturpferd grundlegend von einer „Reitstunde“ auf einem

erfahrenen Pferd unterscheidet?


12. Sie sind bereit, auftauchende Probleme mit ihrem Pferd sich selber zu hinterfragen und sich mit ihnen gedanklich

auseinander zu setzen?


13. Konsequenz ist eine ihrer Stärken?


14. Sie haben wenig Launen und reagieren nicht heute so und morgen anders?


15. Sie können im Stall völlig abschalten und neigen nicht dazu, ihren Alltagsfrust (sicherlich ungewollt) am Pferd

auszulassen?


16. Sie sind stets bereit, sich zugunsten ihres Pferdes weiterzubilden?


17. Sie hören sich gerne auch einmal eine andere Meinung an, nehmen regelmäßig Unterricht und besuchen

Weiterbildungsseminare?


18. Sie haben es nicht eilig damit, an Turnieren teilzunehmen?


19. Sie sind bereit, sich auf ihren ersten Einsatz geduldig vorzubereiten und eventuell auch ein oder zwei Jahre

darauf zu warten?


20. Die anderen Pferdebesitzer und Reiter auf Ihrer Reitanlage haben Verständnis für die Arbeit mit Remonten oder

Korrekturpferden und nehmen entsprechend Rücksicht?


21.Sie sehen den Weg als das Ziel an! Ihr Wunsch ist es, ein Pferd selbst ausgebildet zu haben?


22. Es ist Ihnen klar, dass Sie die Verantwortung für die physische und psychische Entwicklung des Pferdes tragen?


Ein ganz wichtiges Element bei der Ausbildung:

Der Reiter muss in der Lage sein einzuschätzen,

wo er und sein Pferd sich ausbildungstechnisch befinden!